One after 909

Song des Tages: “One after 909”

vorgestellt von Johanna

LP Let it be                                                      CD The Quarrymen at home

Aufnahme: 30. Januar 1969 auf dem Dach des Apple-Büros in der Saville Row 3, London

Veröffentlichung: 8. Mai 1970 (UK) auf der LP „Let it be“

Laufzeit: 2:54

Autoren: Lennon / McCartney

„One after 909“ ist einer der frühesten Songs Lennons, mit zusätzlichen Beiträgen von Paul. Er schrieb den Song während eines Besuches seiner Großeltern in Wavertree, wo er die ersten 5 Jahre seiner Kindheit auch mit Mutter Julia verbrachte. Die Quellen sind sich nicht einig, ob dies 1957 oder 1959 passieret. Lennon selbst erinnerte sich aber, das er das Lied schrieb als er 17 Jahre alt war (1957). Jedenfalls fand das Lied schnell seinen Platz neben anderen Coversongs wie z.B. von Lonnie Donegan, Elvis und Chuck Berry bei den Quarrymen.

Der Song beschreibt in tragisch-komischer Weise eine Teenager-Romanze mit dem „verlass-mich-nicht“ Thema rund um den Zug, der nach dem 9.09 kommt. Lennons Affinität zu der Zahl 9 war nicht zu übersehen und immer in seinem Leben ersichtlich: Geburtstag, Hausnummer, Songtitel, usw.

Der Song wurde im Laufe der Beatles-Karriere immer wieder mal aufgenommen, was die wichtige emotionale Bedeutung dieser frühen Komposition unterstreicht. Die erste bekannte Aufnahme des Liedes mit John, Paul, George und Stuart Sutcliffe erfolgte im Phillip´s Sound Recording Service Studio in Liverpool. Leider überlebte die Aufnahme nicht, doch es gibt eine weitere, die als Bootleg unter dem Namen „The Quarrymen at home“ bekannt ist. Eine Übungsaufnahme mit John, Paul, und Stuart.

Während der Zeit mit Pete Best von August 1960 bis August 1962 wurde das Lied nicht live gespielt. Als Ringo in die Band kam wurde es zu den Proben im Cavern Club wieder gespielt. Im März 1963, während der Aufnahmen zur „From me to you“ – Single wurde ein Versuch unternommen, eine professionelle Version aufzunehmen. Doch das Ergebnis blieb hinter den Erwartungen zurück und blieb bis zur „Anthology“ 1995 unveröffentlicht.

Während er Blüte der Beatlemania blieb das Lied in der Schublade, doch bei den „Get back film Sessions“ 1969 in den Twickenham Studios entschloss man sich, zu den Wurzeln der Band zurück zu kehren und grub alte Songs aus den Anfangstagen aus, Ain´t she sweet, Shake, Rattle and Roll uns  auch One after 909. Die Band entwickelte eine schmissige Version und spielte das Stück in zwei Versionen zusammen mit Billy Preston am 30. Januar 1969 auf dem Dach ihres Apple-Bürogebäudes ein. Eine Version davon landete dann auf der Let it be-LP.

Anzumerken sei hier noch, dass die Toningenieure Alan Parsons und Glyn Johns die Aufnahmen machten.

2003 erschien auf der LP/CD „Let it be naked“ die vorerst letzte Version von One after 909. Paul McCartney spielte den Song 2010 im Konzert.

Coverversionen wurden unter anderem von folgenden Künstler aufgenommen: Ricky Nelson, Terry Manning, Laibach, Willie Nelson, Helen Reddy, Carmen Rasmussen, The Long Ryders. (Text von Johanna)

  • Archive

  • Seiten