Mitglieder

… das sind wir!

You know my name? (Look up the story):

Johnny
Johnny Silver – Ehrenmitglied seit dem 10.11.2012

Beatles Connection
The Beatles Connection – Ehrenmitglieder seit dem 20.12.2013 – (Benni, Jens, Alex, Drummer Jasper fehlt auf dem Foto)

Alfred_DSC_1486_300
01 – Alfred – Ich war 14. Im Transistorradio lief irgendwann „She loves you“. Die Musik war wie von einem anderen Stern. So etwas hatte ich bis dahin noch nie gehört. Ich hatte nur wenige Platten und war bisher nur bis Cliff Richard und Trini Lopez gekommen. Die Platte der Beatles wollte ich unbedingt haben, ich war infiziert. Im Elekro-Fachgeschäft gab es die aber nicht, ausverkauft! Dafür hatten sie noch „From me to you“. Auch gut. Danach musste es dann jede Platte sein und zwar so schnell wie möglich. Und natürlich später auch „She loves you“.
Zu der Zeit fuhr man damals mit der Schulklasse in ein Landschulheim. Bei einem Aufenthalt im Landschulheim in Buntenbock im Harz musste am Abschlussabend für Unterhaltung gesorgt werden. Also wurden Platten aufgelegt zum Tanzen. Als Höhepunkt des Show“. Ganz auf der Höhe der Zeit mimten wir die Beatles mit „Sie liebt dich“ und „Komm, gib mir deine Hand“, im „Playback“. Das heißt die Platte wurde gespielt und wir taten so als ob. Und weil ich ein Beatles-Fan war und heute noch bin. Mitglied seit dem 18.03.2011

Ilona
02 – Ilona – Ich habe die Beatles erst bewusst wahrgenommen, als sie sich trennten. Als ich aber Paul 1989 das erste Mal live gesehen  habe, war es um mich geschehen und ich habe die Beatles und ganz besonders Paul lieben gelernt. Von Paul lasse ich kein Konzert in Deutschland und Umgebung aus, auch Ringo habe ich zwei Mal live gesehen. Paul ist und bleibt mein Lieblings-Beatle. Ich glaube, die Beatles und besonders Paul werden in die Geschichte eingehen (wie Beethoven usw.) und unvergesslich bleiben. For ever! Mein Lieblingssong: Here, there and everywhere. Mitglied seit dem 18.03.2011. Foto im Beatlemania Hamburg an den großen Kopfhörern.

Thorsten
03 – Thorsten -1974 habe ich die Musik der BEATLES erstmals bewusst wahrgenommen und mir eine LP der Gruppe gekauft (A collection of Beatles Oldies von 1966). Die Musik hat mich schlagartig fasziniert und seitdem nicht mehr losgelassen. Innerhalb kürzester Zeit habe ich mir alle Platten der BEATLES besorgt bzw. mir schenken lassen. Neben der Musik Konzerten PAUL (2003 in Hannover und Hamburg, 2004 in Leipzig) und RINGO (1998 und 2011 in Hamburg) erlebt habe. Seit seinem fünften Lebensjahr ist auch mein Sohn Fan. Mitglied seit dem 18.03.2011.

Wolfgang
04 – Wolfgang – Ein Spätzünder in Sachen Beatles bin ich. Zwar mochte ich die bekannten Hits schon immer, aber so richtig beschäftigt mit den Beatles habe ich mich erst seit wenigen Jahren. Das traf zusammen mit der Freundschaft zu einer Beatles Tribute Band. Gern höre ich jetzt auch die unbekannteren Stücke und verfolge die Geschichte der Band und ihrer Dokus, Büchern usw. Die Beatles schätze ich aufgrund ihrer ausdrucksstarken Musik und ihrer unermesslichen Kreativität. Ich bin sehr froh, dass ich meine Begeisterung seit 2011 mit den Freundinnen und Freunden vom Beatles Stammtisch
Fans über Hannover hinaus haben. Mitglied seit dem 18.03.2011.

Andrea
06 – Andrea – Als im April 1974 der Film „A hard day´s Night“ im deutschen Fernsehen ausgestrahlt wurde, sprang bei mir der Funke über. Die Musik war das Beste, was ich bis dahin gehört hatte, und die Jungs waren so witzig! Ab dem Tag verfolgte ich die einschlägigen Radiosender auf der Suche nach Songs der Fab Four, die ich unbedingt aufnehmen musste (als Schülerin war das Geld knapp, so dass ich mir nicht ohne weiteres Schallplatten kaufen konnte). Dieses „Beatles-Fieber“ wurde bei mir chronisch und hält bis heute an. Mitglied seit dem 15.04.2011.

Walter
07 – Walter – Seit meiner frühesten Jugend habe ich mich für die damals moderne Musik von Skiffle bis Elvis interessiert, bis mein älterer Bruder zu seiner Konfirmation eine Gitarre (Wandergitarre) geschenkt bekam. Ab da nahm alles seinen Lauf. Zuerst waren da die „Shadows“, bis mit meinem damaligen Freund die „Everly Brothers“ nachgesungen wurden, was dann zu späterer Zeit eine Bandgründung nach sich zog. Als es dann mit den Beatles los ging war man ja als junger Mucker nicht mehr zu halten. Es wurde geübt was das Zeug hielt und die Konkurrenz schlief ja auch nicht. Also versuchten wir damals  als „Clochards“ unser Glück und konnten neben den vielen Bands in Hannover mit unserem Stil gut mithalten. Mit dem spielen in einer Band hat es bis heute gehalten. Ich mache nun auch im hohen Alter von 66 Jahren immer noch gerne laute Rockmusik mit der Band, wobei die Beatles für mich immer wegweisend gewesen sind und meine Platten- und CD-Sammlung das hergibt, was man als echter Fan haben muss. Für mich ist auch Paul heute noch einer der größten Musiker aller Zeiten. Mitglied seit dem 15.04.2011.

Bernd
08 – Bernd – Hello goodbye; I want to tell you; dass ich 1965 im Sommer in Niendorf an der Ostsee in einem Ferienheim war. Viele Little child Come together für einige Wochen zur Sommerfrische. Ich kannte die Beatles noch nicht, aber I should have known better. Get back in Hannover kaufte ich mir eine Single, Rock and Roll music / I’m a loser, die ich ständig hörte, so dass die Beatles Got to get you into my life. Es gab kein Not a second time, vielmehr nur I will, I’ve got a feeling und I feel fine. Und wenn es Rain gibt dann mache ich folgendes, I’ll follow the sun. Auch wenn dies Only a northern song ist, so sende ich doch allen Beatles-FreundInnen All my loving. Mitglied seit dem 20.05.2011

AndreasZ
09 – Andreas – Ich kam bereits mit 11 Jahren in den Genuss, die Beatles während der Bravo-Beatles-Blitz-Tournee in Hamburg zu erleben. Obwohl vom eigentlichen „Konzert“ durch das ohrenbetäubende Fangeschrei kaum etwas zu hören war, hat mich der Virus seinerzeit sofort gepackt. Daher freue ich mich besonders, hier in Hannover eine Gemeinschaft zu erleben, die meine Begeisterung teilt und wo ich mich austauschen kann. Jedes Treffen ist für mich immer wieder ein Highlight. Meine Lieblingssongs sind „A day in the life“, „Norwegian Wood“ und „Eleanor Rigby“. Mitglied seit dem 30.09.2011.

ohne Foto 10 – Jörg – Mitglied seit dem 30.09.2011.

Reinhard_300
11 – Reinhard – „Nun, beweg dich, Baby, jetzt (beweg dich, Baby). Tanze Twist und schrei (Tanze Twist und schrei)“ So die ersten Zeilen von Twist and Shout. Meine 6 Jahre ältere Schwester übersetzte mir damals die Zeilen. Den eigentlichen (anzüglichen) Sinn des Liedes verstand ich natürlich nicht. Ich war damals erst 10 Jahre jung. Aber das Lied hatte eine Urkraft. Es explodierte förmlich. Und übt selbst noch heute eine faszinierende Wirkung auf mich aus. Ab da hatte ich bereits meine eigene „Beatlesmania“. Dieses „Nun, beweg dich…“ hatte einen sehr großen Einfluss auf mein künftiges Leben. Heute übersetze ich das mit „Ich bin immer noch neugierig“. Über Twist kam ich zum Rock`n`Roll. Über „Sgt.Pepper..“ zu den verschiedenen Musikspielarten, die sich daraus entwickelten. Und immer wieder zurück zu den Beatles. John, der vermeintliche Revoluzzer, Paul – Mamas Liebling – mit dem großartigen Talent zu wunderschönen Liedern, Ringo – der Gute-Laune-Kumpel und natürlich George mit seinem typisch englischen Humor. Ein wenig „John und George“ ist auch in mir.
Mitglied seit dem 30.09.2011.

ohne Foto 12 – Ulrike – Mitglied seit dem 30.09.2011.

Manfred
13 – Manfred – Ich hatte zum 12. Geburtstag nur einen Wunsch: einen Radiorecorder. Mein Vater meinte, ich solle mir doch mal so ein Gerät von einem Jungen aus der Straße ausleihen, nur damit ich überhaupt  sehe, ob ein solches Gerät auch eine gutes Geschenk sei. Es war an einem Samstagmittag, als ich den Radio-recorder zu Hause hatte. Das Gerät war schnell Nebensache, denn im Kassettenfach war eine Kassette mit Musik der Beatles. Zufällig liefen ein paar Wochen später Yeah! Yeah! Yeah!, Hi-Hi-Hilfe und Yellow Submarine im ZDF. Hier wurden Wurzeln für meine Liebe zu den Beatles gelegt. Obwohl ich den Film Yellow Submarine nicht so toll fand, war meine erste Beatlesplatte Yellow Submarine. Sie ist nach fast 40 Jahren immer noch in meiner Sammlung. Dass war 1977. In all den Jahren habe ich fast alles über die vier gesammelt, bin nach Liverpool, London und Hamburg gefahren und war schon auf Abwegen. Aber dann hat mich Martin Kahlau (Johnny Silver) auf den Beatles-Stammtisch-Hannover aufmerksam gemacht und alles begann neu. Mein erster Besuch bei einem Treffen war bei Andrea und Wolfgang Bönisch im Oktober 2011. Sie hatten zu einem Wohnzimmerkonzert mit Johnny Silver geladen. Mitglied seit dem 29.10.2011.

Uli
14 – Uli – Als Kind und Jugendlicher waren mir bestimmte abendliche Popsendungen im Radio mit meinen Helden der 60-er Jahre (Beach Boys, Kinks, Who, Manfred Mann, Stones, Byrds, Turtles, Procol Harum, Doors, Small Faces und viele mehr) heilig. Aber weit vor allen anderen rangierten immer und bis heute die Beatles. Unvergessen: Eine Nacht 1968 mit Transistorradio am Ohr und unter der Bettdecke – und dann auf Radio Luxemburg ein Interview mit Paul McCartney mitsamt der kompletten Neuvorstellung des weißen Doppelalbums! Und dann der heimliche Stolz, als mein Vater ungläubig anerkennen musste, dass derselbe Schreihals von “Why Don’t We Do It in the Road” (Paul) auch das nachfolgende zärtliche “I Will” geschrieben und gesungen hat.
‚Mein’ Beatle: George; ‚Mein’ Song: If I Fell; und mein größter Respekt vor der scheinbaren Leichtigkeit des Songschreibens (und nb. dem unglaublich homogenen Satzgesang). Mitglied seit dem 25.11.2011.

Michael
15 – Michael – Seit 1963, mit dem Kauf meiner ersten Beatles Platten „She loves you“ und „I want to hold your hand“, wurde ich von der Beatleswelle erfasst und bin seit meiner Jugend treuer Beatlesfan. Ich konnte es bis zur nächsten Platte die raus kam, kaum aushalten. Später habe ich mir zweimal den Film „Help“ im Kino angesehen. Habe mir inzwischen sämtliche Platten der Fab Four zugelegt. Mein Favorit ist John mit „Working class hero“ und „Imagine“. 1980 war ich fassungslos, als ich vom tragischen Tod Lennons erfuhr. Bei meiner Reise in die USA besuchte ich u.a. das Wohngebäude in New York City, das Dakota Building in der 72. Straße, wo Yoko Ono, John`s Frau, heute noch lebt. Mitglied seit dem 13.01.2012.

Klaus2
16 – Klaus – Ich wurde Beatles-Fan , nachdem ich 1968 zum ersten Mal „Hey Jude“ gehört habe. Heute kann ich sagen, keine Musik hat mich je so fasziniert. Ihr Genialität als Songschreiber und Musiker sind einfach einmalig. Paul und Ringo habe ich jeweils dreimal live gesehen. Als 1983 vor einer größeren Renovierung die Abbey Road Studios für eine kurze Zeit Besichtigungstouren anboten, kam ich in den wirklich seltenen Genuß, diese „heiligen Hallen“ von innen zu sehen. Ein absolut magisches Erlebnis. Mitglied seit dem 17.02.2012.

ohne Foto 17 – Andreas W. – Mitglied seit dem 16.03.2012.

Simon
18 – Simon – Schon als Kind kannte und mochte ich ein paar Beatles Lieder. Mein Lieblingslied war „Yellow Submarine“. 1967 hatten meine Schwester und ich Glück. Während der Dreharbeiten zur „Magical Mystery Tour“ in West Malling, das liegt südöstlich von London und dort wurden die Flugplatzscenen gefilmt, haben die Beatles Kinder als Mitwirkende gesucht. Wir haben zu der Zeit dort gewohnt, denn unser Vater war in der Royal Air Force und dort stationiert. Und so bekamen wir eine
kleine Rolle im Film. Mitte der 80er Jahre habe ich angefangen alles über die „Magical Mystery Tour“ zu sammeln. Jetzt besitze ich ein „Beatles Magical Mystery Tour – Museum“, mit dem ich später krebskranken Kindern helfen möchte. Natürlich bin ich immer auf der Suche nach allem, was mit der MMT zu tun hat. Mitglied seit dem 20.07.2012.

ohne Foto 19 – Petra Mitglied seit dem 20.07.2012

ohne Foto 20 – Evelyn Mitglied seit dem ?

Tobi
21 – Tobias – Als Spätgeborener (Jahrgang 1977) durfte ich die Beatles niemals in Action erleben, andererseits gab’s keine Zeit in meinem  Leben ohne die Beatles. Sie waren einfach schon immer da. Sie waren eine meiner ersten bewussten musikalischer Erfahrungen  und haben mich sicherlich entscheidend mitgeprägt. Bis heute gibt es hält die Faszination Beatles ungebrochen bei mir an.  Das „Weiße Album“ ist für mich bis heute der Maßstab für perfekte Rockmusik, an denen sich alle Anderen zu messen haben. Und eine Konkurrenz ist noch immer nicht in Sicht. Die Beatles sind auch die einzige Band, die mich über die Musik hinaus interessieren. John, Paul, George und Ringo sind mir mit der Zeit vertraut wie eigene Familienmitglieder. Einfach eine Liebe fürs Leben. Mitglied seit dem 19.04.2013.

Frank_300
22 – Frank – Fan bin ich, seitdem mein Bruder nebenan tagelang die gleiche nagelneue Platte hörte: „Let It Be“. Seit Ende der 70er eifriger Sammlung bisher unerhörter Beatles-Musik. Ende der 80er, Anfang der 90er Moderator der Radioserie „Magical Mystery Tour“ auf ok Radio (Hamburg), die sich über 54 Folgen mit seltenen und bis dato unveröffentlichten Beatles-Aufnahmen beschäftigte. Ähnlich war letztens „Musik in Farbe“, eine 6 teilige Reihe auf Radio Leinehertz (Hannover). Hab auch immer mal Beatles-bezogene Beiträge für Fan-Magazine und Zeitungen geschrieben. Mein Lieblingslied: „Across The Universe“. Lieblings-LP: „Abbey Road“. Kostbarster Beatles-Besitz: Eine von Paulemann handsignierte Original Choba-LP, die ich ihm 1989 in Hamburg hinhalten konnte. Mitglied seit dem ?

Friedel
23 – Friedel Mitglied seit dem 19.04.2013

Helmut
24 – Helmut – Mit 9 Jahren bin ich in einen Gitarrenchor (1960) eingetreten. Die Grundakkorde hatte ich schnell erlernt. Nun waren Moll-Töne gefragt. Und dann erschienen in 63 „Please Please Me“/“Ask Me Why“ und noch besser „Twist And Shout“. Dass dieses Stück John und Paul gar nicht geschrieben hatten, war für mich damals uninteressant, der Sound und der Rhythmus haben mich begeistert. Jedenfalls mit dem Erscheinen von „She Loves You“ war meine Leidenschaft endgültig für die Songs der Fab Four geweckt und ich habe sodann versucht jedes Stück auf der Gitarre nachzuspielen. Natürlich wurde dann auch eine Schülerband „The Knights“ gegründet. Wir waren damals sehr stolz, einmal als Vorgruppe von den „The Lords“ auftreten zu dürfen. Diese Erinnerungen möchte ich im Stammtisch wieder aufleben lassen. Mitglied seit dem 21.06.2013.

Gerd
25 – Gerd – Hallo zusammen: Meine beiden Großeltern hörten Klassik (Mozart), bzw. alte Waisen; meine Eltern Benny Goldmann, Frank Sinatra, Paul Kuhn auf Schallplatte. Ich lag vor dem Radio und hörte die Top 20 von BFN (BFBS), u.a. Jerry Lee Lewis „Great Balls of Fire“, mit 14 hörte ich mit Klassenkameraden auf einem Dachboden neben Dion die Everly Brothers und hatte den „Musical Express“ abonniert. Dann geschah ein „Wunder“: Die Beatles brachten 1962 „love me do“ heraus, ich (16) dachte zunächst an eine neue Platte der Everly Brothers, aber nach mehrmaligen hinhören war es was anderes, schöneres. Von da an galt den Beatles meine Präferenz, zumal der NME über die Beatles laufend berichtete. Zu dem Beatles Stammtisch bin ich durch einen Umweg (über mein Band-Mitglied Helmut von den „Civil Walkers“) zu Reinhard gekommen, der uns beim Sommerfest begrüßte. Mitglied seit dem 19.07.2013.
Gerd ist leider am 18. September 2014 verstorben.

ohne Foto 26 – Klaus J. Mitglied seit dem 19.07.2013

Thommi George
27 – Thommi – Der Autor, Schauspieler, Komiker und natürlich auch Beatlesfan Thommi wurde fünf Jahre nach der Trennung der vier größten Musiker aller Zeiten mit dem Fab Four-Virus infiziert. Wie es dazu kam ist leider in den Jahrzehnten seitdem im Nebel der Historie verschwunden. Bekannt ist jedoch welches Lied Thommi zu den Beatles brachte. Es war die Fremdkomposition „Twist and Shout“, die John Lennon in die Weite hinausschreit. Die grüne Odeon-Single lief wochenlang wohl rund 50mal am Tag. Über die Reaktionen der Familie ist nichts bekannt, außer das keiner der anderen Baakes zum Beatles-Fan wurde. Die erste Langspielplatte war „Sgt. Pepper“ und zum dreizehnten Geburtstag gab es dann noch „Abbey Road“. Ein wundervoller Anfang war gemacht. Weitere Highlights des Beatles-Fan- Daseins:
– Thommi wird Fanclubleiter des Beatles Revival Band Fanclubs Langen-Egelsbach.
– Thommi jubelt Paul in der Royal Albert Hall zu.
– Thommi moderiert die Beatles Revival Band an.
– Thommi spielt George in der Fernsehserie „Brisco Schneider´s Jahrhundertshow“, obwohl er Paul am Liebsten mag.
– Thommi hat die Beatles Revival Band in seiner „Au Baake Show“.
– Thommi spielt mit Kollege Nico Walser zuerst die McCartney Hommage „When I´m 65!“ und dann das Beatlesprogramm „Please Beatle me!“.
– Thommi wird von Alfred Ebeling auf der Toilette eines Kinos angesprochen.
Seitdem ist Thommi beim Beatles Stammtisch Hannover mit dabei. Mitglied seit dem 19.07.2013.

ohne Foto 28 – Gunther – Mitglied seit dem ?

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
29 – Heinz – Erste autodidaktische Versuche mit Schlagzeug machte ich 1960 im Schullandheim. Filme mit Elvis und Bill Haley liefen im Kino am Steintor. Dann Mitglied in einer Schulband mit Schlagzeug und Gesang. Die ersten Platten der Beatles prägten uns. Als THE VOICES konnten wir mehrfach im Savoy am Marstall auftreten. Das war damals in Hannover der Ritterschlag für Amateurbands. Nach einer berufsbedingten 12jährigen Pause der Band, kam 1980 die Reaktivierung mit Auftritten bis etwa 2003. Seit 2004 ist meine aktuelle Band FLINGEL BUNT. Ich bin der Sänger und spiele die zweite Rhythmusgitarre. Beatles-Titel gehören selbstverständlich zu unserem Repertoire. Mitglied seit dem 21.03.2014.

Brandes, Vera_300
30 – Vera – Ich war 10 Jahre alt, als meine Schwester die Hits der Beatles und Rolling Stones rauf und runter hörte, das ging auch an mir nicht spurlos vorbei, ich fand diese Musik toll und sang immer eifrig mit! Ich liebe besonders John Lennons Stimme, er kann Gefühle so wunderbar ausdrücken, was unter die Haut geht, und er benutzt seine Stimme auch manchmal wie ein Instrument. Auch George liegt mir sehr am Herzen. Außer für die großartigen Beatles bin ich seit frühester Jugend von der klassischen Musik begeistert, insbesondere Klaviermusik von Chopin, Mozart, Beethoven und J.S. Bach. Mitglied seit dem 15.08.2014.

Peter Brandes
31 – Peter – Geboren 1947 und damit genau richtig, Anfang der 60er Jahre Fan der Beatles zu werden und für immer zu bleiben. Im Ranking innerhalb der Fab Four ist John für mich die Nr. 1. Auch die Rolling Stones haben mich damals begeistert. Ich glaube, dass der große Erfolg der Beatles auch mit den enormen Variationsmöglichkeiten der Stimmen von John, Paul und George zusammenhängt. Bob Dylan ist für mich auch ein enorm wichtiger Begleiter gewesen, ebenso wie der Rock ’n‘ Roll der 50er (ganz besonders Buddy Holly), Blues in all seinen Variationen und im Kontrast dazu klassische Klaviermusik, vorrangig die Kompositionen von Chopin. Mitglied seit dem 15.8.2014.

Martin_300
32 – Martin – Als ich 5 war, hieß es, dass ich etwas sammeln solle. Jeder Mensch muss etwas sammeln. Und so sammelte ich Beatles-Songs. Das war meine erste große Sammlung. Mit den Beatles habe ich Lesen und meine ersten englischen Vokabeln gelernt. Schließlich war ich richtig angesteckt. Dann musste es natürlich auch zu Paul McCartney live aufs Konzert gehen. Das war, als ich gerade 9 geworden war, 2009. Seitdem bin ich Beatles-Fan in vollem Umfang. Ob clevere Songgestaltung, der Songaufbau, die Texte oder einfach nur die wirkende Musik.
Zum Thema Lieblings-Beatle ist es bei mir schwer. Paul ist eben Paul, John mit seinen Lebensweisheiten und den Peace-Aktionen kann aber auch ein Vorbild sein. Mitglied seit dem 19. September 2014.

  • Archive

  • Seiten